Mehr Geld mit neuem Gesetz

Am 18. März war der Equal Pay Day. Bis dahin arbeiteten Frauen in 2017 umsonst, weil sie im Schnitt 21% weniger verdienen als Männer. Das Magazin Extra3 spricht auch treffend vom „unfreiwilligen sozialen Vierteljahr“.

Das Bundeskabinett will dies ändern und hat einen Gesetzesentwurf für mehr Lohngerechtigkeit verabschiedet. Danach haben Frauen (und Männer) einen Auskunftsanspruch in Firmen mit mehr als 200 Mitarbeitern darüber, wie sie im Vergleich zu einer anonymen Vergleichsgruppe des anderen Geschlechts bezahlt werden. In tarifgebundenen Unternehmen sollen die Betriebsräte den Auskunftsanspruch wahrnehmen.

Das Gesetz soll im Sommer 2017 in Kraft treten. Bleibt nur zu hoffen, dass die Frauen dann auch ihr Recht auf Auskunft und Lohnausgleich durchsetzen und ihnen dabei nicht unnötig Steine in den Weg gelegt werden.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.