Betriebsrenten-Reform: Chancen für kleine Unternehmen und Geringverdiener

Die Bundesregierung hat aktuell eine Reform der Betriebsrente beschlossen. Ein zentraler Punkt ist, dass Arbeitgeber künftig keine Garantiezusagen zur Höhe der Betriebsrente mehr machen müssen, sondern nur noch die Beiträge zusagen. Damit sollen stärker als bisher kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) für die Betriebsrente begeistert werden, die bislang das Haftungsrisiko von festen Rentenzahlungen scheuen. Dabei können mit dem neuen Modell bei geschickter Kapitalanlage durchaus höhere Renditen für die Arbeitnehmer erzielt werden. Der Haken ist allerdings, dass diese Möglichkeit nur im Rahmen von Tarifverträgen umgesetzt werden soll, jedoch KMU kaum tarifgebunden sind. Der Gesetzgeber appelliert daher an die Tarifparteien, sich auch den tariflichen Außenseitern zu öffnen. Es bleibt abzuwarten, ob sich die Gewerkschaften darauf einlassen…

Um die Betriebsrente für Geringverdiener interessanter zu machen, wurde beschlossen, die staatliche Förderung für niedrige Einkommen anzuheben. Außerdem bietet die Reform auch für die Riester-Rente diverse Vorteile.

Mitarbeitern, die bisher von keiner Betriebsrente profitieren, ist zu raten, ihren Arbeitgeber aktiv darauf anzusprechen, welche Möglichkeiten sie hier haben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.